Häufig gestellte Fragen

Warzen werden durch eine Infektion von Papillomviren ausgelöst und sind ansteckend. Umso vorsichtiger sollte man bei der Behandlung sein. Unsere langjährige Erfahrung hat uns gezeigt, dass man Warzen ganz natürlich mit Teebaum, avintsara, Zitrone oder Thymian bekämpfen kann. 1 Tropfen Ätherisches Öl wird mit Hilfe eines Wattestäbchens mehrmals täglich pur auf die Warze aufgetragen und mit einem Pflaster abgedeckt. Manchmal dauert es einige Wochen zum Erfolg, aber man kann mit gutem Gewissen die Behandlung über lange Zeit fortführen.
Von unserer erfahrenen Massagetherapeutin Roswitha Houdek haben wir erfahren, dass Sie bei Neurodermitis besonders gute Erfahrungen mit der Edelstein Essenz Harmonie gemacht hat. In starken Schubphasen verwendet sie gerne die Edelstein Essenz Konzentration, da die Ätherischen Öle und die enthaltenen Edelsteine die Haut unterstützt und ihm das gibt, was ihm in dieser Phase fehlt. Täglich auf die betroffenen Stellen einmassieren. Laut einschlägiger Literatur sind außerdem Benzoe, Narde, Sandelholz, Lavendel und Rose ratsam. Aber beachten Sie, dass Ätherische Öle nie pur auf die Haut aufgetragen werden sollte. Verwenden Sie ein Basisöl wie Ringelblumen oder Nachtkerzenöl
Eine Massagemischung aus einem Basisöl und passenden Ätherischen Ölen hat sich bei der Behandlung von Rheuma bewährt. Das Hinzufügen von Lavendel, Kamille, Kiefernadel oder Melisse entspannen und beruhigen. Durchblutend wirken Pfeffer, Rosmarin, Nelke und Wintergrün. Auf den betroffenen Stellen mehrmals täglich einmassieren. Die Traditionelle Chinesische Medizin spricht von einer inneren Kälte, wenn man rheumatische Beschwerden hat. In dem Fall empfehlen wir unsere Edelstein Essenz Schmerz_Frei, dass genau für diese Probleme entwickelt wurde.
Schlafstörungen ist eines der häufigsten Gesundheitsstörungen und oft schwer zu behandeln, weil die Probleme häufig psychisch sind. Kummer und Sorgen lassen uns oft bis in die Morgenstunden wach liegen. Aber auch organische Störungen wie Asthma, Rheuma oder Schnarchen können die Ursache sein. Ätherische Öle können Abhilfe schaffen. Lavendel, Melisse und Kamille können als Massagemischung mit einem Neutralöl vor dem Schlafengehen einmassiert werden. Selbst in der Schwangerschaft können diese Öle ohne Sorgen verwendet werden. Alternativ können Sie diese Öle auch in ein Badeöl mischen, da zusätzlich die Wärme den Körper vor dem Schlafengehen entspannt. Viele unserer Kunden Tropfen die Öle auch gerne auf ein Taschentuch und legen es neben dem Polster, oder besprühen die Bettwäsche damit. Dafür eignet sich unser Schlaf_Gut Aromaspray.
Geringe Schuppenbildung entsteht meistens, weil zu viel Hautfett auf dem Kopf besteht. Das ist die ideale Brutstätte harmloser Formen von Pilzen, die aber Juckreiz und Rötungen herbeiführen können. Dadurch wird die Hauterneuerung beschleunigt und die alten Hautzellen sterben ab. Doch manchmal können Hautschuppen auch ein Anzeichen für eine Hauterkrankung sein. Es könnte sich auch um eine Schuppenflechte, einem Seborrhoischem Ekzem, eine Allergie oder einer Pilzerkrankung handeln. Im Zweifelsfall ist immer ein Arzt zu Rate zu ziehen. Besonders bewährt hat sich das Eintropfen Ätherischer Öle in einem milden Shampoo. Außerordentlich wirkungsvoll sind Lavendel, Kamille, Teebaum und Schafgarbe. Pro 100ml 10 Tropfen Ätherisches Öl hinzugeben.